Welpe im neuen Zuhause – die Abholung

Am Mittwoch 14.6. war es dann endlich soweit. Am Vormittag haben wir uns auf den Weg nach Gänserndorf gemacht, um unseren Schatz Sookie abzuholen. Schwerst nervös wie man sich vorstellen kann. Im Kopf schwirren Gedanken:

wird sie mich mögen – na klar, mal ehrlich wenn man so viel Liebe sein Hündchen begrüßt, natürlich hat es einen lieb <3

mache ich auch alles richtig – nein bestimmt nicht, aber das ist nicht schlimm, solange man sein bestes gibt und sich so viele Tipps und Inputs wie möglich holt, die man dann nach besten Wissen und Gewissen in den Alltag integriert.

hab ich was vergessen mitzunehmen, … und und und

Der Blick aufs Navi alle 5 Minuten und der Versuch so ruhig wie möglich zu bleiben :). Und wie immer ist irgendwann der Zeitpunkt gekommen und der erlösende Moment ist da! Sookie ist uns gleich entgegen gesprintet und hat uns überschwänglich begrüßt. Echt süß, wie man sich vorstellen kann. Als Bonus gab es auch herzliche Begrüßungen von den 3 erwachsenen Hunden und den anderen 4 Geschwistern. Es hat gewuselt wie in einem Ameisennest 🙂

DIE FAHRT NACH HAUSE

Im Gepäck hatten wir eine kleine Hundebox, wo wir Sookie reingesetzt haben. Das praktische an diesem Teil ist, dass es sich nicht nur vorne öffnen lässt, sondern der gesamte Deckel zum Aufmachen geht.

Also ab ins Auto. Sookie hat die erste Minute etwas gewinselt, daher habe ich den Deckel geöffnet, damit sie mich sieht und meine Hand spüren kann. Wenige Minuten später ist sie dann eingeschlafen.

Nach einer halben Stunde etwa der erste Schreckmoment. Der Bauch zuckt wie wild. Nach kurzem Tasten, die Erleichterung: SCHLUCKAUF. *hihihi*

Unser Welpe im neuen Zuhause

Zuhause angekommen ist Sookie munter, weil ja 2,5 Std. während der Fahrt geschlafen. Sie hat gleich mal alles inspiziert und voller Freude ihr Bootkörbchen getestet und darin gespielt. Sie war vom ersten Moment begeistert, aufgeweckt und happy!

weiter geht’s hier